Ein Käfig voller Helden Staffel 1 Volge 2 -Operation „Tiger“

Staffel 1 Volge 2

1. Operation „Tiger“

Staffel 1||Staffel 2||Staffel 3||Staffel 4||Staffel 5||Staffel 6


Colonel Klink rühmt sich Hogan und seinen Männern während eines abendlichen Appells, dass Deutschland einige neue und mächtige Waffen entwickelt, darunter den neuen Tiger-Panzer, von dem er behauptet, dass er dazu beitragen würde, den Krieg zu verkürzen und zu einem deutschen Sieg zu führen. Nach dem Appell fragt Hogan Klink, ob sich die Panzer der erwähnten Panzerdivision westlich des Lagers befinden; Klink sagt nein und Hogan geht in seine Kaserne. Klinks Prahlerei veranlasst Hogan und seine Männer, einen ausgeklügelten Plan zu entwickeln, damit sie einen der Tiger-Panzer in die Hände bekommen, von dem sie Blaupausen für den Versand nach London erstellen würden. Schließlich entwickelt Hogan einen Plan.

Die Häftlinge arbeiten bald an einer Innenwand der Kaserne 2, als Schultz auftaucht. Hogan sagt Schultz, dass sie ein Panoramafenster einbauen werden, das den Gefangenen einen weiten Blick auf die Entlausungsstation bietet. Ein Waffen-SS-Offizier, eigentlich Newkirk verkleidet, erscheint und wendet sich an Schultz. Ein ängstlicher Schultz beruhigt sich, nachdem er sieht, dass es Newkirk ist, aber als er sieht, wie er mit LeBeau weggeht, um ein bisschen mehr an der Uniform zu arbeiten, wird er lebhaft und fragt Hogan, warum Newkirk die Uniform trägt. Hogan sagt es ihm und ein sehr panischer Schultz geht. Später betritt Hogan Klinks Büro, um zu protestieren, dass seine Männer von einem Gestapo-Offizier verhört werden. Unteroffizier Langenscheidt erscheint bald, nachdem er mehrmals an Klinks Tür geklopft hat, um ihm mitzuteilen, dass ein Gestapo-Offizier das Lager verlassen möchte, aber er kann nicht, da es keine Aufzeichnungen über ihn gibt Lassen Sie den Gestapo-Offizier gehen, da er keine Ahnung hat, dass es sich tatsächlich um ein verkleidetes Newkirk handelt.

Kurz vor einem neuen Appell informiert Hogan seine Männer in seinem Büro darüber, was sie tun werden, wenn Newkirk mit dem erbeuteten Tiger-Panzer im Camp ankommt. Dazu gehört, dass LeBeau während der Verwirrung, die durch die Ankunft des Panzers verursacht wurde, aus dem Lager flieht, damit er die Plätze mit dem Untergrundagenten tauschen kann, der später die Blaupausen des Panzers nach London bringen würde. Die Männer gehen dann zum Appell.

Beim Appell wird einer der Häftlinge von Schultz als vermisst entdeckt. Als er anfängt, Klink davon zu berichten, dringt plötzlich einer der neuen Tiger-Panzer in Stalag 13 ein, den LeBeau als Moment nutzt, um wie geplant zu entkommen. Es wird von einem deutschen Offizier geleitet, der behauptet, er sei geschickt worden, um bei der Niederschlagung einer Gefangenenrevolte zu helfen. Der Offizier ist Newkirk, immer noch als Waffen-SS-Offizier verkleidet, trägt aber jetzt einen Panzerhelm. Klink, dem Papiere vorgelegt werden, in denen behauptet wird, dem Offizier sei befohlen worden, die nicht existierende Revolte niederzuschlagen, argumentiert mit Newkirk, dass er einen Panzer fordern soll. Hogan erzählt Klink dann, dass einer seiner Männer entkommen ist. Klink fordert die Wachen des Gefangenenlagers auf, nach dem entflohenen Gefangenen zu suchen, und Newkirk sagt, er werde bei der Suche mit dem Panzer helfen. Gleichzeitig werden die anderen Häftlinge in die Baracken zurückbeordert. Augenblicke später fährt Newkirk den Panzer in Barracks 2, beobachtet von einem schockierten Schultz, der sich der Suche nach dem entflohenen Gefangenen anschließt. Sobald der Panzer in der Kaserne ist, beginnen Hogans Männer, ihn zu demontieren, mit Blaupausen der Teile, die in den Tunneln hergestellt werden sollen.

Später betritt Sergeant Carter wieder Barracks 2 und teilt Hogan mit, dass die Suche nach LeBeau noch andauert. Die überraschten Gefangenen hören dann ein Klopfen aus dem ansteigenden Betteingang unter einem der Etagenbetten, was sie noch mehr verwirrt. LeBeau erscheint und sagt Hogan und den anderen, dass er durch den Notfalltunnel zurückgekommen ist, weil der Plan einfach nicht funktionieren würde. Nachdem er von Hogan einen Vortrag gehalten hat, sagt LeBeau, dass der Untergrundkontakt bei ihm ist und auf die Erlaubnis zum Betreten wartet. Es stellt sich heraus, dass es sich bei der Kontaktperson um Tiger handelt, eine französische Widerstandskämpferin, die den anderen erzählt, warum LeBeau der Meinung ist, dass der Plan nicht funktionieren wird. Hogan bläst seinen Stapel, als er sieht, dass sie die Agentin ist, die die fertigen Blaupausen aus dem Lager holen würde, dann streiten seine Männer darüber, in welcher Koje Tiger schlafen würde.





Comments are closed.

  • Spenden/Donate BTC:

    1C2dHmmf5G2Z9cwPdqd9DeDSpBYnmHpfud

    Oder Sie spenden per Kreditkarte über Paypal. Alle Spenden egal welcher Größe werden sehr geschätzt. Die Spendengelder fließen in das Hosting, die Sicherheit der Website und ab und zu in den Kauf eines Bieres für den Webmaster, damit dieser sein Bestes tut, um die Videos auf dem neuesten Stand zu halten. Nochmals vielen Dank für Ihren Besuch und schauen Sie sich einige dieser Artikel an, die bei eBay verkauft werden ...
  • Vielen Dank, dass Sie uns geholfen haben, die schlechte Grammatik auf dieser Website zu verbessern! Please select a valid form